Woche 4 


Nach der ersten Woche im Mary River Roadhouse war ich mir nicht sicher, ob ich wirklich den Anforderungen hier gewachsen sein wuerde. Und tatsaechlich faellt es mir immer noch sehr schwer, mich auf Englisch zu unterhalten. Manchmal weiss ich einfach nicht, wie ich etwas am besten formulieren sollte. Der Smalltalk mit den Touristen hingegen faellt deutlich leichter, weil meistens die gleichen Fragen gestellt werden. 

Mittlerweile sind aber die meisten Taetigkeiten zur Routine geworden und ich muss nicht mehr staendig nachfragen. 

Zur Zeit ist es allerdings extrem ruhig. Kaum Touristen unterwegs. Mittags ein paar Sandwiches, dann nachmittags tote Hose. Abends ein paar Gerichte. 

Da vergeht die Zeit leider nicht besonders schnell und so putzen wir den ganzen Tag jeden Winkel von Kueche, Shop und Restaurant...

Der Shop 


Die K├╝che