Einmal um den Ayers Rock 


Erstmal eine Entschuldigung vorne weg, dass es ein wenig bis zum naechsten Update gedauert hat. Das hat zwei Gruende. Erstens gibt es im Outback - wer haette es gedacht - nicht ueberall Empfang und zweitens ist es momentan abends (wenn ich fuer gewoenhlich an meinem blog weiter schreibe) und nachts derzeit bitterkalt. Da ist es wohl momentan in Deutschland deutlich waermer. Ein paar Mal schon hatten wir unter Null Grad nachts, dazu noch ein kraeftiger kalter Wind und die Finger frieren ein. Doch Dank dickem Winterschlafsack und Bettdecke bin ich noch nicht erfroren...


Circa 10km lang ist der Weg, der einmal rund um den Ayers Rock fuehrt. Manchmal kann man den roten Sandstein direkt beim vorbei Laufen beruehren, so nah geht der Weg dran vorbei. Die teils schraegen, teils senkrechten Waende wirken dann besonders maechtig. Manchmal entfernt man sich etwas und sieht den sog. Inselberg in voller Breite. 

Wir nehmen an einer Fuehrung Teil, um mehr ueber den uluru zu erfahren. Diese Idee h├Ątten aber noch ca 100 andere Leute und so ist es leider sehr schade, dass wir nicht alles, was der Guide erzaehlt, verstehen.

Besonders beeindruckend finde ich die uralten Felsmalereien. Teils mehrere 1000 Jahre alt und immer wieder ueberpinselt worden.