Sydney - wo alles begann


Heute war es also soweit. Mein letzter Inlandsflug, bevor es in genau einer Woche wieder nach Hause geht.


Um den "all around Australia" Kreis abzuschliessen, fehlte mir noch der Abschnitt zwischen Melbourne und Sydney. Urspruenglich wollte ich dieses Stueck natuerlich auch mit dem Auto fahren, doch wie ihr wisst, kam es anders. Nun habe ich also die Abkuerzung per Flugzeug genommen - ohnehin soll es kaum etwas spannendes unterwegs zu sehen geben. Und fuer umgerechnet 60 Euro kommt der Flug definitv am billigsten.

Gestern bin ich von Hobart zurueck nach Tasmanien geflogen. Habe noch eine Nacht dort verbracht und meinen Koffer umgepackt. Einiges aussortiert - denn dreckige Waesche wasche ich zum Teil nicht mehr, sie landet gleich im Muell - denn nach einem Jahr im Dauer Einsatz haben viele Shirts Loecher oder Flecken bekommen. So kann ich Platz sparen und dafuer noch ein paar andere Dinge einpacken.

In hobart habe ich mir am letzten Tag noch einen leckeren Cappuccino gegoennt und schon ein bisschen wehmuetig das Jahr Revue passieren lassen. So viel erlebt. So viel gesehen. Wirklich unglaublich.


Dann war es spannend bei der gepaeck Abgabe. 20kg durfte ich mitnehmen. Eine Waage hatte ich nicht. Mein duffel bag war voll bis obenhin. Mehr aussortieren schwer moeglich. Dann die Anzeigetafel: 19.3kg    Puh, das war knapp.

Doch es ging spannend weiter. Noch nie w├╝rde mein Handgepaeck kontrolliert. Also war ich auch hier grosszuegig und wusste, dass ich garantiert mehr als die erlaubten 7kg hatte. Aber macht ja nix. Doch da steht tatsaechlich eine Mitarbeiterin mit Waage beim boarding gate und winkt mich zu sich. Na toll. Und tatsaechlich. Die Waage zeigt 11.5kg an. Aussortieren kann ich nichts. Ich soll zurueck zum Schalter und den Aufpreis zahlen. Doch ich gehe zurueck und ziehe trotz sommerlicher Temperaturen Regenjacke und Fleece an, nehme Kamera und Tablet in die Hand und stecke noch ein paar kleine Dinge in die jackentasche. Doch bis ich das alles erledigt habe, ist die Dame wieder verschwunden und ich kann wie gehabt zum boarding. Bin erleichtert. Aber schon irgendwie ein Witz, zuerst kontrollieren und dann ist es doch egal.

Der Flug verlaeuft ganz entspannt und vom Flugzeug aus erhasche ich sogar einen blick auf Sydneys Wahrzeichen.


Per Zug bin ich in 20min am Hauptbahnhof und von dort sind es nur noch wenige Meter zum Hostel. Dort werde ich gefragt, ob ich schon mal hier gewesen waere oder ich genauere Infos braeuchte. Mit breitem Grinsen sage ich, dass das nun genau 1 Jahr her sei - und da wenig los ist, komme ich mit der netten Dame ins Gespraech und sie ist total interessiert und erfreut.

Ja, es fehlt sich irgendwie komisch an, wieder hier zu sein, denn das heisst, dass nun das Abenteuer Australien fast vorbei ist. Andererseits ist es total schoen, wieder genau dort zu sein, wo alles begann und unzaehlige Bilder kommen mir vor Augen, was ich hier alles zu Beginn erlebt habe. Nun muss ich wirklich Grinsen, ueber den chaotischen Beginn, als ich mich noch gar nicht auskannte, per Google Maps nicht mal den naechsten Supermarkt gefunden habe und keine Ahnung hatte von dem, was mich hier erwarten wuerde. 

So wusste ich beispielsweise nicht, dass keine 5min entfernt ein riesiger Markt mit Obst und Gemuese aber auch Souvenirs ist. Das war heute mein erster Anlaufpunkt nachdem ich mein Gepaeck ins Zimmer gebracht habe.

Total vielseitig und riesig und vor allem guenstig. 3 Beutel Gemuese 5$, also in einem beutel sind zB 3 paprika, 6 Suesskartoffeln, die down under spottbillig sind, 5 aepfel, 6 Zwiebeln, 3 Zucchini etc. Natuerlich ksnn man aber auch einzelne Fruechte kaufen und dann wird der kg Preis berechnet, was dann ein bisschen teurer aber immer noch billiger als im Supermarkt ist.